Donnerstag 22. Februar 2018

EB Erwachsenenbildung: Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis

 

Seit mittlerweile drei Jahren kooperiert das Forum mit der deutschen Fachzeitschrift für Erwachsenenbildung.

MitarbeiterInnen der Forums-Einrichtungen schreiben dafür regelmäßig Beiträge.

Seit kurzem gibt es durch die neue Verlagsübernahme auch die Möglichkeit, die Zeitschrift online zu bestellen. Einige Artikel (u.a. die Artikel der Österreichseiten des vergangenen Heftes) stehen auch zum Download bereit.

Nähere Infos HIER.


 

Einige Beispiele aus den letzten Ausgaben:

 

Heft 4/ 2017: Ingrid Pfeiffer

"Ja, das ist MEINE Musik!"

Biografiearbeit, IT und Musik verbunden in einem Intergenerativen Projekt des KBW Kärnten

 

Biografiearbeit ist vor allem in Bildungsangeboten für ältere Menschen einer der wesentlichen Ansätze. In "Ja, das ist MEINE Musik!" wurde sie mit IT und Musik zusammengeführt.

 

Heft 3/ 2017: Ingrid Pfeiffer

Inspiration für Leadership und Wandel

Woche der Wirksamkeit im Kardinal König Haus

 

Entlang der drei Haupthemen - Mut, Freude, Wandel - wurde der Grundfrage nachgegangen, was es ist, das Wirkung erzeugt. Motto der Woche. Erlebnis + Reflexion = Erfahrung

 

Heft 3/ 2017: Sylvia Zellinger

Vom Mehr-Wert katholischer Erwachsenenbildung

Das Projekt "SinnQuell", entwickelt vom Katholischen Bildungswerk Oberösterreich

 

Durch das Projekt "Sinnquell" und die "Interkulturellen Erzählcafés" wird Sinnstiftuung als Kernkompetenz der christlichen Erwachsenenbildung vermittelt.

Die Erfahrung aus den zehn Jahren "SinnQuell" zeigt, dass das Bedürfnis nach sinnvollen Gesprächen und Begegnung mehr denn je existiert.

 

Heft 2/ 2017: Karl Garnitschnig

Ignaz Zangerle - ein Erwachsenenbildner am Puls der Zeit

Über den Gründerevater der katholischen Erwachsenenbildung in der Nachkriegszeit

 

Wer Ignaz Zangerle gekannt hat, weiß, wie sehr er die Erwachsenenbildung nicht nur in Österreich, sondern darüber hinaus beeinflusst hat. Durch den Versuch, Dinge genau zu benennen, hat er Entscheidungsprozesse mit seinen Hinweisen auf das Fundamentale gelenkt.

Ignaz Zangerle hat Jahrzehnte die Erwachsenenbildung geprägt.

 

Heft 2/ 2017: Peter Maurer

Bildung im Wandel

(Katholische) Erwachsenenbildung in Österreich von der Nachkriegszeit bis heute

 

Peter Maurer fasst in seinem Artikel die Entwicklung der Katholischen Erwachsenenbildung von 1945 bis heute zusammen.

Die Katholische Erwachsenenbildung unterstützt einerseits die Umsetzung der LLL2020- Strategie, andererseits ist sie mit einer Fülle an persönlichkeitsbildenden, kulturellen, sozial- und gesellschaftspolitischen Bildungsveranstaltungen ein wichtiges Gegengewicht zur sonst fast ausschließlich beruflich orientierten österreichischen Erwachsenenbildung.

 

Heft 1/ 2017:

 

Katholische Frauenbewegung erhält Fairtrade-Award

Auszeichnung für den Frauenkaffee "Adelante"

 

Bei den Fairtrade- Awards hat die Katholische Frauenbewegung Österreich (kfbö) für ihren Frauenkaffee "Adelante" den ersten Preis in der Kategorie "Zivilgesellschaft" gewonnen.

 

Heft 1/ 2017: Roman David-Freihsl

Was sie gelernt haben, "kann man mit Geld nicht aufwiegen"

Der faire Handel eröffnet Bildungschancen im Globalen Süden

 

Für komplexe Aufgaben wie Messungen und Dokumentationen zum CO2- Ausstoß und gegebenenfalls auch Maßnahmen zur Senkung der CO2- Emissionen fehlen den Produzentenorganisationen oft das Fachwissen und die nötigen Ressourcen. Also werden im Rahmen des Fairtrade-Systems auch hier zusätrzliche Ausbildungs- und Trainingsprogramme angeboten.

 

Heft 4/ 2016: Katharina Lenz

Die Vielfalt der Würde

Vorarlberger Plattform MENSCHEN RECHTE LEBEN

 

Die Vorarlberger Plattform für Menschenrechte ist im Dezember 2013 entstanden.

Seither schließen sich immer mehr Vereine. Organisationen und Einrichtungen dieser Plattform an. Die Mitgliederorganisationen vertreten verschiedenste Personengruppen und Interessen und decken ein großes Spektrum der Vorarlberger Sozialeinrichtungen und gemeinnützigen Vereine ab.

 

Heft 4/ 2016: Johann Artner

So funktioniert Österreich

Diözese Eisenstadt: Angebote für Asylwerber/-innen des Forums Katholischer Erwachsenenbildung und der Caritas

 

In der Diözese Eisenstadt werden im Bildungszentrum St. Stephan verschiedene Formate zur Integration von Asylwerber/-innen angeboten:

  • "Kulinarische Begegnungen" seit 2012
  • Orientierungskurs "Leben in Österreich"
  • "Dialoggespräche" für Asylwerber/-innen mit der ortsansässigen Bevölkerung

 

Heft 4/2016: Paloma Fernandez de la Hoz

 

Lebensqualität für alle

Die Europäische Menschenrechtskonvention und das Österreichische Sozialwort der Kirchen

 

Paloma Fernandez de la Hoz geht in dem Artikel der Frage nach, welche Überschneidungen zwischen Europäischer Menschenrechtskonvention und Österreichischem Sozialwort der Kirchen zu finden sind.

Die Kirchen sind keine politische Einrichtung. Es steht Ihnen daher nicht zu, ein eigenes Modell zu entwickeln. Sie erkennen aber die Bedeutung der politischen Macht (Legislative, Judikative und Exekutive) an. Und sie begrüßen diese Macht, wenn diese "Lebensqualität für alle" fördert.

 

Heft 3/ 2016: Dolma Breunig

Zielgruppe "Bildungsferne": Entfernt sich der Mensch von der Bildung oder die Bildung vom Menschen?

 

Seit 2012 bietet das KBW Kärnten das HIPPY- Programm (Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters) an. Bildung wird dort angeboten, wo sich die Zielgruppe wohl und sicher fühlt: In der Familie, dort wo zentrale und prägende Bildungsentscheidungen getroffen werden. Das Angebot richtet sich an Kinder ab dem 3. Lebensjahr bis zur Einschulung.

 

Heft 3/ 2016: Christine Feiner-Laner

Lebendige Gemeinschaft erleben: Was sich Teilenhmende wünschen: "Visionstag" im Haus der Frauen - Erholungs- und Bildungszentrum in St. Johann

 

"Was wünschen wir uns?" - Diese Frage wurde unterschiedlichen weiblichen Zielgruppen gestellt (beruflich selbständige Frauen, Frauen in Führungspositionen, alleinstehende Frauen, berufstätige Mütter sowie Frauen beim Pensionsantritt).

Die Ergebnisse wurden in einem "Visionstag" zusammengefasst und fließen nun in des neue Programm des Hauses ein.

 

Heft 2/ 2016: Charlotte Fink

Neue Formate neu gedacht: Innovative Erwachsenenbildung abseits von Podcasts, Webinaren und Co.

 

Neue Formate sind dann praxistaugliche Instrumente innovativer Erwachsenenbildung, wenn sie sich verändernde Bedingungen der Gesellschaft wahrnehmen, aufgreifen und andererseits erprobte und nachhaltig angelegte Konzepte darstellen.

 

Heft 2/ 2016: Elisabeth Reiter

Bildung auf der Straße: Die bekannte Welt mit anderen Augen sehen

 

Vom Haus der Begegnung Innsbruck veranstaltete Stadtrundgänge, um die Stadt mit neuen Augen zu sehen. Beispiele: "Flüchtlinge in Innsbruck" bzw. "Orte der Not".

 

Heft 1/ 2016: Gerhard Hofbauer:

Hinhören auf das Volk: Familiensynode 2015 und Konsequenzen für die katholische Erwachsenenbildung in Österreich

 

"Der synodale Weg beginnt mit dem Hinhören auf das Volk", hatte der Papst im Oktober 2013 gefordert. Und darauf starteten viele Diözesen auf der ganzen Welt Umfragen im Kirchenvolk zum Thema Familie.

 

Heft 1/ 2016: Ingrid Pfeiffer:

Dreimal Neues aus der Elternbildung: Aktuelle Projekte des Forums Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich

 

Vorgestellt werden folgende drei Projekte:

  • elternweb2go. Webinare im rahmen der MARKE Elternbildung
  • Broschüre zur Arbeit mit Flüchtlingsfamilien in Eltern-Kind-Gruppen
  • Video: Was ist Elternbildung?

Heft 4/ 2015: Patricia Begle:

Ermutigen und befähigen: "Purzelbaum" für Flüchtlingskinder

 

Bericht über das Elternbildungsprojekt für Flüchtlingsfamilien des KBW Vorarlberg, das am 17.11.2015 im Rahmen der Jahrestagung des Forums mit dem Preis der Katholischen Erwachsenenbildung 2015 ausgezeichnet wurde.

 

Heft 4/ 2015: Markus Schmidinger:

Die Liebe zu den Fremden: Pfarrliche Bildungswerke als Bildungsdienstleister

 

Es sind Menschen, die Schutz suchen. Schutz vor Krieg, Verfolgung und Ausbeutung.

In vielen Orten bilden sich Initiativen, die diesen Menschen diesen Schutz bieten wollen. Sie heißen die Flüchtlinge willkommen. Sie helfen ihnen bei Behördenwegen. Sie sind für sie da.

 

Heft 3/ 2015: Elisabeth Anker:

Art of Hosting: Von der Architektur zum "gehaltenen Raum"

 

"Art of Hosting" (AoH) ist nicht nur ein Beteiligungskonzept in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen, es ist auch eine Grundhaltung, Menschen zu begegnen und sie durch Bildung in ihrer Lebensgestaltung zu unterstützen.

  

Heft 2/ 2015: Hans Rapp und Roland Sommerauer:

Wider die theologische Sprachlosigkeit.

Glaubensbildung: Zugänge und Konzepte in Vorarlberg

 

Dass das positive Wissen im Bereich des Glaubens schwindet und hier eine zunehmende Sprachlosigkeit herrscht, ist eine große Herausforderung, die viele Pfarren und religiöse Erwachsenenbildner gemeinsam haben. Der Ruf nach "Glaubensbildung" erschallt allerorten.

In den meisten Fällen wird versucht, mit Maßnahmen aus der Erwachsenenbildung auf diesen wahrgenommenen Mangel zu reagieren.


 

Die Zeitschrift kann über das Forum abonniert werden.

Seite merken Seite weiterempfehlen Seite drucken
Darstellung:
http://www.forumkeb.at/