Monday 25. May 2020

Die Existenz der Bildungshäuser sichern!

 

Offener Brief an den Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann

Minoritenplatz 5 1010 Wien

 

Linz und Wien, 27.03.2020

 

Sehr geehrter Herr Bundesminister!
Die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 und die damit einhergehenden Beschränkungen des Reise- und Veranstaltungsgeschehens haben bereits jetzt verheerende Folgen für unsere gemeinwohlorientierten Bildungs-, Tagungs- und Jugendhäuser.
Durch die aktuelle Situation sind alle Veranstaltungen abgesagt, alle Einnahmen fehlen und die Bildungshäuser mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind angewiesen auf politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Unterstützung, damit ihr Überleben gesichert werden kann. Zusätzlich zu den aktuellen Belastungen besteht für uns Herausforderung darin, dass die Auswirkungen der Krise nicht mit der Aufhebung der Beschränkungen in den nächsten Wochen aufgehoben sein wird. Die Folgen werden bis Ende des Jahres und wahrscheinlich bis ins Frühjahr 2021 anhalten. Der Grund liegt darin, dass Betriebe und Bildungsteilnehmende mit dem Wiederaufbau ihrer eigenen Existenzen zu kämpfen haben werden und daher Bildungsmaßnahmen hinten an stehen lassen werden. Bildungshäuser sind Bildungseinrichtungen mit eigener Beherbungsinfrastruktur. Die Situation trifft uns daher doppelt. Unsere Häuser sind aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit vom Verdienstentgang existentiell besonders betroffen und viele können nur Teile der aktuellen Sonderförderungen in Anspruch nehmen. Wir ersuchen Sie daher inständig, die gemeinnützigen Erwachsenenbildungseinrichtungen unter den Rettungsschirm der Bundesregierung zu nehmen. Die Corona-Krise darf nicht dazu führen, dass die Infrastruktur für allgemeine, berufliche und gesellschaftspolitische Bildung dauerhaft in Mitleidenschaft gezogen wird.

  • Bildungshäuser sind in dieser Situation besonders auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir ersuchen den Ausfallfonds für mittelständische Betriebe auch für Bildungshäuser zu öffnen.
  • Wir denken an direkte finanzielle Unterstützung, wie Zuschüsse oder zinslose Darlehen. Auch indirekte finanzielle Unterstützung kann uns weiterhelfen, wie die Übernahme von Stornogebühren.
  • Wichtig ist es auch, für behördliche Unterstützung zu sorgen, die im Falle einer schriftlichen Schließungsverordnung eindeutig klarmacht, dass hiermit der Versicherungsfall für meldepflichtige Ereignisse, in Verbindung mit behördlich veranlassten Maßnahmen, eintritt. Konkret ersuchen wir, dass in dieser Situation alle beschlossenen Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden.
  • Wir bitten um Außerkraftsetzung der Pönalbestimmungen bzgl. (vorübergehend) nicht erbrachter Leistungen in allen Förder- oder Leistungsverträgen der öffentlichen Hand.
  • Weiters ersuchen wir auf Eigenanteile der Organisationen bei Förderungen durch Institutionen des Bundes und der EU für die Jahre 2020 und 2021 zu verzichten und um Ausfallsgarantien, wenn es dennoch zu Ausfällen von Förderungen kommt.

Von unserer Seite sind wir bereit, jede Form der Unterstützung zur Bewältigung der Krise zu leisten. Wie bieten die Infrastruktur unserer Häuser an, um die örtlichen Behörden zu unterstützen und zu entlasten. Bereits jetzt stellen einzelne Bildungshäuser die vorhandenen Räume und Betten für Notunterkünfte von Pflegebedürftigen und deren Versorgung zur Verfügung. Die Möglichkeit von Kurzarbeit ist im Aufbau, damit auch in Zukunft Bildung an diesen besonderen Orten möglich sein wird. Wir sind jederzeit bereit Ihnen und den regionalen Behörden weitere Informationen zukommen zu lassen oder auch persönlich in Gesprächen mitzuwirken, um gemeinsam Maßnahmen zu schaffen, die uns gestärkt aus dieser Krise hervorgehen lassen. Für Ihre verantwortungsvolle Aufgabe in dieser besonderen Zeit wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute und wir bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung.

 

Freundliche Grüße

 

ARGE Bildungshäuser Österreich

Mag. Günther Lengauer Vorsitzender

Gaby Filzmoser MA Geschäftsführerin

 

Forum Kath. Erwachsenenbildung Österreich

Mag. Christian Kopf Vorsitzender
Mag. Ernst Sandriesser Bundesgeschäftsführer

 

HIER finden Sie den Brief mit Anhang zum DOWNLOAD.

Seite merken Seite weiterempfehlen Seite drucken
Darstellung:
http://www.forumkeb.at/