Monday 25. May 2020

Symposium „Differenz und Dialog“

Wien, 09.11.2011. Die Jahrestagung des Forums Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich stand 2011 im Zeichen der Abschlussveranstaltung des dreijährigen Projektes „Identität und Interkulturalität“ und fand in Form eines Symposiums mit dem Titel „Differenz und Dialog – Interkulturalität als Herausforderung für Erwachsenenbildung“ statt.

  

Rund 120 Teilnehmer kamen am 8. und 9. November zu diesem zweitätigen Symposium ins Kardinal König Haus nach Wien. Das hochkarätig besetzte Programm inkludierte unter anderem einen Vortrag von Prof. Dr. Rita Süssmuth, einen englischen Vortrag von Phil Wood (Urban Therapist), eine Podiumsdiskussion, zahlreiche Workshops sowie interkulturelle Begegnungen mittels Living-Books-Konzept.

  

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Deutschlands Bundestagspräsidentin a. D., betonte in ihrem Vortrag mit dem Titel „Sind unsere Gesellschaften den Herausforderungen von Interkulturalität gewachsen?“ die wechselseitige Bereicherung durch den direkten Kontakt zu Menschen anderer Nationalitäten und forderte die Teilnehmer des Symposiums auf: „Haben Sie keine Angst, Ihre Identität zu erweitern!“. Das Abendprogramm des ersten Tages bot dafür eine außergewöhnliche Möglichkeit. Die „Lebenden Bücher“ des Living-Books-Konzepts aus den Bereichen Kulturen fremder Länder, Kulturen unterschiedlicher Religionen sowie Lebens- und Arbeitskulturen konnten für ein Gespräch „gebucht“ werden, wodurch der Kontakt zu Menschen(gruppen) ermöglicht wurde, der im persönlichen Leben oftmals nicht gegeben ist.

  

Das Symposium bot einen geeigneten Rahmen, um ein Resümee des Projektes „Identität und Interkulturalität“ des Forums Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich zu ziehen. Mag. Katharina Schlick, MA, für den Bereich EU-Projektmanagement verantwortlich, präsentierte die Inhalte der drei Projektbereiche, stellte Teilnehmerzahlen dar und gab einen Auszug aus den vielfältigen Veranstaltungen, die im Rahmen des Projektes organisiert und gefördert wurden.

  

Der zweite Tag des Symposiums bot neben Vorträgen von Dr. Martina Steiner (Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien) und Dr. Chibueze C. Udeani (Institut für Caritaswissenschaft, Katholische Privatuniversität Linz) auch eine Podiumsdiskussion. Mag. Leopoldine Faber (Leiterin des Diversity Management der UniCredit Bank Austria), Mag. Amani Abuzahra (Philosophin), Dr. Hakan Gürses (wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung) und Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle (Universitätsprofessor für Religionspädagogik und Katechetik) brachten Impulse aus ihren jeweiligen Tätigkeitsfeldern ein. Dialog wurde aus den unterschiedlichen Perspektiven der Diskutanten und Teilnehmer sowohl theoretisch erläutert als auch mit praktischen Beispielen unterlegt. Ein Konsens und Ausblick auf die Erwachsenenbildung konnte mit dem Schlusssatz von Mag. Amani Abuzahra gefunden werden: „Die Zukunft ist das Verbindende.“

  

  

  Foto 1: Prof. Dr. Rita Süssmuth 

  

  

  

  Foto 2: Teilnehmer des Symposiums beim Gespräch mit „Living Books“

  

  

  

  

 

 Foto 3: Podiumsdiskussion (Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle, Mag. Leopoldine Faber, Moderator Mag. Georg Nuhsbaumer, Mag. Amani Abuzahra, Dr. Hakan Gürses)

  

  

    

  

Download:

Presseaussendung (PDF)

 

  

  

Seite merken Seite weiterempfehlen Seite drucken
Darstellung:
http://www.forumkeb.at/