Sunday 27. September 2020

Plaudertasche & Lesetiger

 

Die Katholische Elternbildung hat eine neue Arbeitsunterlage zur Sprach- und Leseförderung in Eltern- Kind- Gruppen mit Beiträgen von SpezialistInnen aus ganz Österreich, erstellt. Ziel ist es, Eltern und Kinder durch ganzheitliche Sprach- und Leseförderung möglichst früh zu erreichen.

 

Warum Sprach- und Leseförderung?

 

Das Projekt „Sprach- und Leseförderung“ ist ein essentieller Bereich der Elternbildung des Forums Katholischer Erwachsenenbildung.

Von zentraler Bedeutung dabei ist, das Bewusstsein der Eltern zu stärken, dass es schon in den ersten Lebensmonaten der Kinder wichtig ist, zu erzählen und vorzulesen. Damit erfahren Kinder in ganz frühen Jahren spielerisch und kindgerecht die Bedeutung von Sprache und die Bedeutung des Lesens.

Studien zeigen, dass heute ein zweistelliger Prozentsatz der 14- Jährigen in Österreich nicht sinnerfassend lesen kann. Nur mit Mühe kann nachgeholt werden, was im Kleinkindalter ganz spielerisch grundgelegt und einfach „nebenbei“ gelernt werden kann.

Somit ist das Projekt „Sprach- und Leseförderung in der Elternbildung“ des Forums Katholischer Erwachsenenbildung, in dessen Rahmen die neue Arbeitsunterlage erstellt wurde, ein Projekt der Zukunftsvorsorge und der Prävention. Denn Lesen und sprachlicher Ausdruck werden auch in Zukunft zu den wichtigsten Kulturtechniken zählen.

 

Inhalte der Arbeitsunterlage

 

Das Heft besteht aus einem umfassenden Theorieteil und 13 Praxisbausteinen. Schwerpunkte sind die Entwicklung der Kommunikationsfähigkeit sowie aktuelle Themen wie Bilingualität und das Aufwachsen mit Gebärdensprache. Darüber hinaus werden Antworten auf Elternfragen geliefert.

Die Praxisbausteine verstehen sich nicht als vorgefertigte Gruppenstundenelemente, sondern als Anregung, mit den Eltern gemeinsam die Bedeutung von Sprechen, Lesen, Vorlesen und Erzählen in Theorie und im gelebten Miteinander zu thematisieren. Ein Artikel von Prof. Dr. Gerald Hüther zu neurobiologischen Grundlagen rundet die Fülle an Beiträgen ab.

 

Das 64- seitige Heft erscheint Anfang Oktober 2013 und wird jeder Eltern- Kind- Gruppe im Rahmen der Katholischen Elternbildung gratis zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Exemplare können bei den Einrichtungen, die Elternbildung als Arbeitsschwerpunkt haben und unter elternbildung@forumkeb.at zu einem Druckkostenbeitrag bestellt werden.

 

Was ist Katholische Elternbildung?

 

Die Katholische Elternbildung ist der größte Anbieter in diesem Bereich der Erwachsenenbildung und bietet flächendeckend ein breites Spektrum an Angeboten für Eltern.

Katholische Elternbildung unterstützt und begleitet Eltern in ihren Aufgaben als Erziehende. Die Beziehung zwischen Eltern und Kindern, eine gute Kommunikationsbasis, sowie der respektvolle und liebevolle Umgang miteinander, stehen dabei im Vordergrund.

 

Download: Presseaussendung

 

 

Seite merken Seite weiterempfehlen Seite drucken
Darstellung:
http://www.forumkeb.at/